"Stellungnahme zu NÖN Artikel "Front gegen Richter":


Liebe Lichtenwörther
 
Ein trauriger Alltag ist in Lichtenwörth eingekehrt. Unwahrheiten stehen an der Tagesordnung. Nur kurz zu der aktuell herschenden "Demokratur":

Herr Bürgermeister Richter wußte sehrwohl von diesem Besprechungstermin (siehe Email - Besprechungspunkt vom 28.10.2014 im Anhang)

Anscheinend weiß die SPÖ Lichtenwörth schon sehr genau, wie Sie ihren Wahlkampf führen wird!

Wir haben in den 4,5 Jahren versucht, uns für das Wohl von Lichtenwörth einzusetzen!

Eine noch nie dagewesene Ausgrenzungspolitik wird hier betrieben.

Wir hätten uns nie gedacht, wie manche Bürger in Lichtenwörth ihr Gesicht verlieren und einem System so tatenlos zusieht!

Aber Ihr könnt das ändern! Wenn ihr wollt!

Lg Eure Bürgerliste LPL - Liste PRO Lichtenwörth

Quelle: NÖN W27_2014-zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Quelle: NÖN W27_2014-zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Quelle: NÖN W17_2014-zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Quelle: NÖN W17_2014-zum Vergrößern auf das Bild klicken!

"Stellungnahme zu NÖN Artikel "Leserforum":

Liebe Lichtenwörther
 
Nicht nur wir bekommen die Sanktionen unseres Bürgermeisters Richter zu spüren. Jüngstes Ereignis ist die Zensur aus den Gemeindenachrichten. Unser Artikel für die Ferienbetreuung wurde durch einen anderen Artikel ersetzt. Der Name des Ressortzuständigen GGR Harry Müllner wurde nicht abgedruckt. Selbst die Osterwünsche des geschäftsführenden Gemeinderates wurde an die Bewohner nicht übermittelt.

 

So trifft es nun auch den Obmann des Familienklubs Lichtenwörth (siehe Leserbrief oben). Man braucht nicht zu erwähnen, dass dieser der ehemalige Parteiobmann der SPÖ Ortsgruppe Lichtenwörth war.

 

So fragen wir uns, ist dies ein Zufall oder wird so mit Leuten umgegangen, die nicht der Richter-Freunde Riege angehören.

 

Bildet Euch selbst ein Urteil.


Lg Eure Bürgerliste LPL - Liste PRO Lichtenwörth